Corona-Update

15. Bayerische Infektionsschutzmaßnahmenverordnung

Seit dem 24. November gilt die 15. Bayerische Infektionsschutzmaßnahmenverordnung zunächst bis zum 15. Dezember. Ein Überblick, was neu und was für die Innenstadt relevant ist, finden Sie hier.

2G gilt für:

Gastronomie, Beherbergungswesen, körpernahe Dienstleistungen, Hochschulen, etc.

2G plus gilt für:

Kulturstätten wie Theater, Kinos und Museen, Sportstätten, Fitnessstudios, etc.

Regionaler Hotspot

Sollte in Kempten der Inzidenzwert über 1000 steigen, würde dies von der Stadt Kempten bekannt gegeben werden und am darauffolgenden Tag verschärfte Regeleungen eintreten.

Alarmstufe Gelb

Die Alarmstufe Gelb gilt, sobald entweder in den vorangegangenen sieben Tagen landesweit mehr als 1.200 Covidpatienten in ein bayerisches Krankenhaus eingewiesen wurden oder landesweit mehr als 450 Intensivbetten mit Covidpatienten belegt sind. Sobald nach Feststellung des Staatsministeriums für Gesundheit und Pflege eine der beiden Alternativen greift, gelten landesweit ab dem auf die Feststellung folgenden Tag die neuen Regelungen.

Handel

Für den Handel gelten weiterhin die allgemeinen Hygienebestimmungen wie FFP2-Maskenpflicht und Mindestabstand. Die Besucherbeschränkungen entfallen ersatzlos, das bedeutet, dass wieder mehr Kundinnen und Kunden in das Geschäft eintreten dürfen. Die G-Regel sind für den Handel nicht relevant.

Gastronomie

Es gilt wieder die FFP2-Maskenpflicht, sofern man sich nicht an seinem Sitzplatz befindet. Da die allgemeinen Kontaktbeschränkungen ersatzlos entfallen, sind auch an den Tischen keine Kontaktbeschränkungen vorgegeben.

Sonstige Einrichtungen

Für alle Einrichtungen und Veranstaltungen, die bisher nach 3G-Regeln zugänglich waren, sind dann nur nach 3G plus zugänglich. Maskenpflicht, Abstandsregeln und Personenobergrenzen gelten weiterhin. Hochschulen, außerschulische Bildungseinrichtungen sowie Bibliotheken und Archive sind weiterhin nach 3G-Regeln zugänglich. Für Clubs, Bordellbetriebe und vergleichbare Freizeiteinrichtungen gilt verpflichtendes 2G.

Alarmstufe Rot

Alarmstofe Rot gilt, sobald landesweit mehr als 600 Intensivbetten mit Covidpatienten belegt sind. Sobald dies nach Feststellung des Staatsministeriums für Gesundheit und Pflege der Fall ist, gelten landesweit ab dem auf die Feststellung folgendenen Tag die neuen Regelungen.

Darüber hinaus kann die Stufe Rot auch eintreten, wenn die Region als regionaler Hotspot deklariert wird. Dies ist dann der Fall, wenn die Intensivbettenauslastung in dem Leiststellenbereich eine Auslastung von mindestens 80 % erreicht hat und zugleich eine 7-Tage-Inzidenz von über 300 überschritten wird.

Handel

Für den Handel gelten weiterhin die allgemeinen Hygienebestimmungen wie FFP2-Maskenpflicht und Mindestabstand. Die Besucherbeschränkungen entfallen ersatzlos, das bedeutet, dass wieder mehr Kundinnen und Kunden in das Geschäft eintreten dürfen. Die G-Regeln sind für den Handel nicht relevant.

Gastronomie

In der Gastronomie gilt die 2G-Regel. Es gilt wieder die FFP2-Maskenpflicht, sofern man sich nicht an seinem Sitzplatz befindet. Da die allgemeinen Kontaktbeschränkungen ersatzlos entfallen, sind auch an den Tischen keine Kontaktbeschränkungen vorgegeben.

Sonstige Einrichtungen

In sonstigen Einrichtungen, Veranstaltungen etc., die sonst nach 3G-Regeln zugänglich sind, sind dann nur nach 2G zugänglich. Hochschulen, außerschulische Bildungseinrichtungen sowie Bibliotheken und Archive sind weiterhin nach 3G-Regeln zugänglich.

Aufklärungskampagne

In den letzten Monaten hat sich die pandemische Lage in Deutschland weitesgehen beruhigt. Die Intensivbetten sind nicht ausgelastet und die erhöhte Impfquote hat es erlaubt, viele Öffnungsschritte in die Wege einzuleiten. Einzelhandel, Gastronomie sowie viele andere Bereiche genießen nach vielen Monaten des Lockdowns einen Zustand, der fast wieder der Normalität gleicht.

Dennoch ist die Corona-Pandemie nicht vorbei. Eine Verschärfung der Situation mit einer erhöhten Auslastung der Intensivstationen würde viele Corona-Maßnahmen mit sich bringen. Die Folgen wären voraussichtlich verheerend für die Innenstadt. Deshalb ist es wichtig, weiterhin an die Vernunft zu appelieren und einen Beitrag zur Aufklärung zu leisten.

Mit der Aufklärungskampagne „Sicher durch Kempten“ möchten wir bei den Kemptenerinnen und Kemptenern niedrigschwellig weiterhin die Sensibilisierung für das Thema Corona aufrecht erhalten.

Testmöglichkeiten in Kempten (Kein Anspruch auf Vollständigkeit)

  • Schnelltestzentrum Kempten: Schnelltests im Forum Allgäu, August-Fischer-Platz 1, 87435 Kempten und im Parktheater, Lingsstraße 2, 87435 Kempten.
  • Drive-in Schnelltestzentrum Kempten: Schnelltests am Biomassehof an der Nordspange, Riederau 1 in 87437 Kempten.
  • BRK – Gerberstraße 46: Schnelltests und PCR-Tests in der Gerberstraße 46, 87435 Kempten.
  • Artillerie-Kaserne: Schnelltests und PCR-Tests nur für Berechtigte in der Artillerie-Kaserne, Kaufbeurerstraße 80, 87437 Kempten.
  • POC-Teststation: Schnellests in der Wiesstraße 13b, 87435 Kempten.
  • Apotheken: Darüber hinaus werden in einigen Apotheken die Möglichkeit geboten, einen Schnelltest und teilweise einen PCR-Test durchzuführen, darunter die Bären-Apotheke, Bahnhof-Apotheke und die Rottach Apotheke im Cambomed. Wir empfehlen, bei Ihrer Apotheke des Vertrauens nachzufragen, ob die Durchführung eines Schnelltests angeboten wird.

Kartenübersicht von Testmöglichkeiten (Kein Anspruch auf Vollständigkeit)