“Jetzt geht´s weiter”

Unterstützungsaktion – Jetzt geht´s weiter

Die Corona-Pandemie ist derzeit allgegenwärtig und in langsamen Schritten wird das öffentliche Leben wieder hochgefahren. Insbesondere der Einzelhandel, die Gastronomie und Dienstleister waren durch wochenlange Geschäftsschießlungen schwer getroffen und die sonst gut besuchten Innenstädte verwaisten zunehmend. Seit dem 11. Mai 2020 sind alle Handels- und Dienstleistungsbetriebe mit Kundenverkehr unter strengen Hygieneauflagen und Abstandsregelungen wieder geöffnet.

Ganz nach dem Motto „jetzt geht´s weiter“ begleiten wir ab sofort gemeinsam mit Rita Katharina Biermeier, Gründerin und Inhaberin von RKB sales Training, Ladengeschäfte in der Kemptener Innenstadt nach dem großen Lockdown. In den erscheinenden Video- und Blogbeiträgen besuchen wir die verschiedenen Einzelhändler vor Ort und schauen gemeinsam mit Ihnen hinter die Kulissen der Händler und erhalten spannende Einblicke! Die Aufgaben umfassen dabei, alles was im Verkaufsalltag anfällt, wie kassieren, Kundenservice in jeglicher Form, Verkaufsberatung, Ware auspacken oder einsortieren. Alles auch unter dem Gesichtspunkt sicheres Einkaufen in Corona-Zeiten.


Tag 1+2: PurNatur

Nachhaltig, fair und regional – Zu Besuch bei Pur Natur               

Erster Einsatzort von Rita Katharina Biermeier ist das Pur Natur, Naturkostladen und Bistro der Bahnhof-Apotheke. Das Geschäft von Dietmar Wolz befindet sich mitten in der Fußgängerzone, gleich gegenüber der Bahnhofapotheke in der Bahnhofstraße. Auf 800 Quadratmetern Verkaufsfläche bietet der Naturkostladen alles an, wann für eine gesunde und bewusste Ernährung benötigt wird. Ein besonderer Wert wird dabei auf Nachhaltigkeit, fairen Handel, regionale Herstellung und persönliche Beratung gelegt. Neben Bio-Lebensmitteln von namenhaften Firmen, die zum Teil auch verpackungsfrei erhältlich sind, werden selbst hergestellte frische Produkte, wie Eingemachtes, ein Mittagstisch, selbstgebackenes Brot oder hausgemachtes Eis angeboten.

Entspanntes einkaufen – trotz Hygienevorschriften

Vor dem Ladengeschäft wurde zur Einhaltung des Sicherheitsabstands und der Kundenanzahl ein Ampelsystem entwickelt. Zeigt die Ampel auf Grün kann der Kunde mit Maske eintreten, auf Wunsch seine Hände desinfizieren und schon kann der Einkauf mit Holzwagen beginnen. Auch im Ladengeschäft wurden Markierungen und Schutzwände aus Plexiglas an den Kassen und Frischetheken für Kunden und Mitarbeiter angebracht. Nach einem kurzen Ladenrundgang startet Frau Biermeier direkt mit der ersten Aufgabe, dieser heißt kassieren. Neben der zu tragenden Mund-Nasenmaske muss jeder Mitarbeiter regelmäßig seine Hände desinfizieren und Handschuhe tragen. Ebenfalls muss hier ein Mindestabstand von 1,5 Metern zwischen den Mitarbeitern bestehen. Nach einer kurzen Einweisung in das Kassensystem startet Frau Biermeier direkt und begrüßt die ersten Kunden. Es zeigt sich, dass trotz aller Hygienemaßnahmen die zahlreichen Kunden das entspannte Einkaufen mit umfassender Beratung schätzen.

Der erste Eindruck zählt -Umdekorieren des Eingangsbereichs

Zu den Tätigkeiten der Mitarbeiter zählen nicht nur die Kundenberatung, das Kassieren oder das Einräumen von Waren, sondern auch die Präsentation des Ladengeschäfts. Passend dazu heißt es bei der nächsten Aufgabe für Frau Biermeier kreativ zu werden und die Gestaltung des Eingangsbereichs vorzunehmen. Dieser wird in regelmäßigen Abständen, beispielsweise mit saisonalen Produkten oder Themenbezogen, neu dekoriert. Der Kunde wird hier auch auf neue Produkte oder besondere Highlights aus dem Ladensortiment aufmerksam gemacht.

Lieferservice für Bio-Kiste und Naturkostprodukte

Das Pur Natur bietet derzeit einen Lieferservice für die Bio-Kiste, Naturkostprodukte und Blumen aus dem Ladensortiment an. Die bestellten Waren werden von den Mitarbeitern gepackt und in der Regel am gleichen Tag ausgeliefert. Zur Aufgabe von Frau Biermeier zählt das Packen von Bio-Kisten. Das Obst und Gemüse ist regional, aus Bioanbau und wird saisonal zusammengestellt. Mit Liste, Kiste und Einkaufswagen macht sich Frau Biermeier an die Bestellungen. Dabei wird darauf geachtet, dass die Gemüse und Obstprodukte auch thematisch zu einer warmen Mahlzeit, einem Salat oder einer Nachspeise passen.

Fazit

Nach zwei intensiven Tagen bei Pur Natur zeigt sich, dass alle Mitarbeiter trotz momentaner Einschränkungen wie Masken oder Abstandsregelungen mit Herzblut bei der Arbeit sind und dies auch die Kunden vor Ort merken. Darüber hinaus werden umfassende Kundenangebote, wie der kostenlose Lieferdienste für Risikogruppen und alle die den Gang vor die Tür derzeit meiden angeboten. Es wird nach wie vor ein besonderer Wert daraufgelegt, dass der Einkauf auch weiterhin ein Erlebnis für den Kunden darstellt. Frau Biermeier konnte selbst miterleben wie abwechslungsreich und vielfältig die Tätigkeitsbereiche der Mitarbeiter sind sowie der Teamzusammenhalt untereinander ist. Auch der Inhaber Dietmar Wolz ist das Wohlergehen seiner Mitarbeiter ein besonders Anliegen. Es werden flexible Arbeitszeitmodelle, Weiterbildungsmaßnahmen, hauseigene Kinderbetreuung oder Verpflegungsvergünstigungen angeboten. Viele Mitarbeiter schätzen die Möglichkeiten und zeigen dies durch die hohe Identität mit dem Unternehmen.

„Jetzt geht es weiter“ heißt es nächste Woche beim Staehlin in der Kemptener Innenstadt, seien Sie gespannt!


Tag 3+4: Staehlin

Staehlin -Zwischen Bürobedarf, Schreibwaren und Rucksäcken

Neue Wochen, neue Einblicke und neue Aufgaben für Frau Biermeier bei Staehlin in Kempten. Die Tradition des Handels- und Dienstleistungsunternehmens für Bürobedarf, Papeterie und Einrichtungskultur reicht bis in das Jahr 1855. Heute wird das Familienunternehmen in 5. und 6. Generation als Familienunternehmen von Annette Pickert und ihren Söhnen Michael und Christian geführt. In der Gerberstraße befindet sich die Bürowelt, mit allem was für einen reibungslosen Ablauf im Büroalltag benötigt wird, wie Bürobedarf, IT-Produkte, Dienstleistungen oder Bürotechnik. Im Stammhaus in der Klostersteige/ Brandstatt ist die Papeterie mit Schreib-, Künstler- und Schulbedarf, Lederwaren und Geschenkideen sowie die Einrichtungskultur zu finden.

Alles neu in der Bürowelt

Für Frau Biermeier beginnt der erste Tag bei Staehlin in der neu umgestalteten Bürowelt. Der geplante Umbau wurde während der Zeit des Lockdowns durchgeführt, um die bestehende Ladenfläche zu optimieren und die Einrichtungskultur zu einem späteren Zeitpunkt in das Ladengeschäft zu integrieren. Besonderes Augenmerk bei der Neugestaltung der Fläche wurde auf die bessere Zugänglichkeit und bestmögliche Kundenberatung gelegt. Nach einer kurzen Einführung in den Arbeitsalltag durch Andi Mikschl, Leiter der Bürowelt, und das Kennenlernen der Mitarbeiter geht es für Frau Biermeier gleich mit dem Einräumen der Ware in die Regale los. Bei der Vielzahl an Artikeln ist es gar nicht so einfach, alles auf Anhieb zu finden. Gut, dass es Unterstützung von Mitarbeiterin Andrea Keck gibt, die bereits seit ihrer Ausbildung bei Staehlin tätig ist und sehr gerne hier arbeitet. Von Annette Pickert erfährt Frau Biermeier, dass zum Schutz der Kunden und Mitarbeiter einige Maßnahmen zur Einhaltung des Hygienekonzepts durchgeführt wurden. So gibt es ein neues Ein- und Ausgangssystem mit Hinweisschildern, Desinfektionsspendern im Eingangsbereich, Laufrichtungspfeilen am Boden und Glasschreiben an der Kassentheke. Wer seine Maske vergessen hat, kann diese auch vor Ort gegen eine Spende von 1,50€ für einen guten Zweck vor Ort erhalten. Die Mitarbeiter der Bürowelt sind sehr engagiert den Kunden immer die beste Beratung und Serviceleistungen zu bieten. Auch Frau Biermeier führt nachmittags zahlreiche Kundengespräche und empfiehlt die passenden Büroartikel. Besonders angenehm: die tolle Stimmung im Geschäft. Das relativ junge und durchmischte Team ist bestens aufeinander eingespielt und sowohl Frau Biermeier als auch die Kunden spüren die positive Stimmung.

Vielfältige Einblicke in die Staehlin-Papeterie

Am zweiten Tag unterstützt Frau Biermeier die Mitarbeitet der Papeterie bei ihren Tätigkeiten. Das Ladengeschäft in der Klostersteige ist deutlich größer als die Bürowelt und wurde 2015 komplett umgebaut sowie ein Neubau integriert. Das Geschäft besticht mit schönem Ambiente und ruhiger Atmosphäre, das zum Stöbern und Verweilen einlädt. Staehlin bietet neben umfassender Beratung auch viele individuelle Services an, wie die Zusammenstellung von Geschenken und deren Verpackung oder die Rucksackanprobe für Schulkinder. Insbesondere für Schulanfänger hat der erste Schulranzen eine besondere Bedeutung, wie Frau Biermeier im Mitarbeitergespräch mit Maria Philipp erfährt. Bei Staehlin gibt es nicht nur eine große Auswahl an Ranzen sowie Rücksäcken, sondern auch eine Anprobe mit Kamera. Die Kinder können nicht nur das Tragegefühl am eigenen Körper ausprobieren, sondern sich auch von allen Seiten sehen und begutachten, wie ihnen der Rucksack steht. Frau Biermeier probiert die Kamera selbst einmal aus und zeigt den kleinen Kunden, wie es funktioniert. Wie Maria macht auch Frau Biermeier die Rucksackberatung mit den Kindern besonders viel Spaß. Auch in Zeiten von Abstandsregelungen macht sich diese Technik bezahlt und einem vergnüglichen Ranzenkauf für den Schulstart im September steht nichts im Wege.

Das Ladengeschäft wurde hinsichtlich der aktuellen Hygiene- und Schutzmaßnahmen angepasst. Derzeit ist nur ein Betreten des Geschäfts über den oberen Eingang in der Klostersteige und das Verlassen über die untere Ladentüre möglich, geschlossen ist der Ein- und Ausgangsbereich zur Brandstatt. Für ein entspanntes Shoppen erhält jeder Kunde am Eingang einen Korb, der nach jedem Gebrauch desinfiziert wird, wie Frau Biermeier zeigt. Einige Kunden müssen noch auf die Notwendigkeit des Korbes hingewiesen werden, der Großteil kennt solche oder ähnliche Maßnahmen aber bereits. Neben umfassenden Schreibwaren- und Künstlerbedarf gibt es auch zahlreiche Geschenkideen und Lifestyleprodukte zu entdecken. Den Bereich mit Allgäu-Produkten gilt es von Frau Biermeier an diesem Tag gemeinsam mit einer Mitarbeiterin neu zu gestalten. Dabei wird besonderer Wert auf eine stilvolle Gestaltung und eine ansprechende Präsentation gelegt, der Kreativität sind hier also keine Grenzen gesetzt und Frau Biermeier kann ihrem Enthusiasmus und ihrem Wissen an Verkaufsstrategie freien Lauf lassen. Gemeinsam mit Judith entsteht am Ende des Arbeitstages ein toller Allgäu-Bereich.

Fazit

Wer die beiden Ladengeschäfte bei Staehlin betritt, merkt sehr schnell, dass hier viel Wert auf gute Beratung und ein qualitativ hochwertiges Warensortiment gelegt wird. Der Kunde steht an erster Stelle und Mitarbeiter, Produkte sowie die Ladengestaltung machen hier den Einkauf zum Erlebnis im stationären Einzelhandel. Alle Mitarbeiter werden professionell geschult, arbeiten selbständig und dürfen ihre Ideen und Anregungen jederzeit miteinbringen. Daraus resultieren ein großes Engagement und absoluter Teamgeist untereinander. Auch während der Krise sind alle Mitarbeiter hoch motiviert und gehen mit der Situation professionell und souverän um. Der Großteil der Kunden respektiert die geltenden Regelungen beim Einkauf im Geschäft. Allerdings gilt dies nicht für alle und stellt die Mitarbeiter teilweise auch vor große Herausforderungen, die nicht immer einfach zu lösen sind. Frau Biermeier gefällt aber besonders, dass bereits vor Corona zahlreiche zusätzliche Serviceleistungen für die Kunden angeboten wurden, wie Kulanz bei Rückgabe von Waren, persönliche Beratung oder Workshops. Diese werden auch jetzt ständig weiterentwickelt oder gänzlich neu erfunden und individuell auf die Kundenwünsche und -bedarfe angepasst. Abschließend für die zwei Tage bei Staehlin sagt Frau Biermeier, dass sie sich bei den Mitarbeitern und den Kunden sehr wohl gefühlt hat und auch, wenn am Ende des Tages die Füße schmerzen: kleine Highlights wie glückliche Kinder beim Schulranzenkauf oder ein zuvor schlecht gelaunter Kunde, der anschließend mit einem Lächeln den Laden verlässt, haben die Aktion im Staehlin als tolle Erfahrung im Gedächtnis gezeichnet! Nächste Woche steht für Frau Biermeier ein Besuch bei Die Raumbeleuchter an!