Spendenzweck zum Tag der Musik

Die Spenden gehen an das Mädchenhaus „Rock Rose“ und die Kemptener Tafeln

Nach dem Erfolg der vergangenen Jahre haben wir uns auch in diesem Jahr wieder für zwei Spendenzwecke entschieden. Die „Suche“ nach einem guten Zweck gestaltet sich schwieriger als man es sich vorstellt – denn es gibt (leider) so viele Themen, die absolut unterstützenswert sind. Sich für einen Zweck zu entscheiden, bedeutet auch immer, sich gegen einen anderen zu entscheiden.

Für uns ist es wichtig, ein regionales und soziales Projekt auszuwählen, das dringend Hilfe benötigt. Im gemeinsamen Brainstorming mit den Kemptener Serviceclubs, die sich sehr mit diesen Thematiken beschäftigen, sind wir überzeugt, mit dem Mädchenhaus „Rock Rose“ und den Kemptener Tafeln sehr hilfsbedürftige Zwecke gefunden zu haben.

Das Mädchenhaus „Rock Rose“

„Wir sind das Mädchenhaus Kempten, eine Wohngruppe und Inobhutnahmestelle im Rahmen der Jugendhilfe. Das Mädchenhaus ist offen für alle Mädchen, die aufgrund nicht förderlicher Beziehungs- und Erziehungsverhältnisse nicht mehr zu Hause leben können. Wir können in unserer festen Wohngruppe 8 Mädchen zwischen 12 und 21 Jahren aufnehmen, zusätzlich stehen 2 Inobhutnahmeplätze zur Verfügung. Die pädagogische Arbeit geht von einem ganzheitlichen und parteilichen Ansatz aus, welcher die systemische Sichtweise mit einbezieht. Oberstes Ziel ist es, für die Mädchen eine Umgebung zu schaffen, die ihnen Schutz bietet und als zweites Zuhause erlebt und angenommen werden kann. Der Tagesablauf wir durch Grundregeln strukturiert. Die Mädchen sollen in die Lage versetzt werden, eigene Lebenspläne zu entwickeln, ein selbständiges Leben zu führen und sich zu authentischen, beziehungsfähigen und weltoffenen Erwachsenen zu entwickeln.

Seit 18 Jahren haben wir einen 9-Sitzer Bus, der mittlerweile sehr reparaturanfällig ist. Bei unserer letzten Ferienfahrt mit den Mädchen ist der Bus im Ausland liegen geblieben, was uns mit 7 Mädchen und 2 Betreuerinnen vor ein großes organisatorisches Problem stellte. Wir mussten eine Nacht kurzfristig zu einem Hotel zur Übernachtung gebracht werden. Der Bus wurde repariert, aber eine ortsansässigen Werkstatt hat uns mitgeteilt, dass der Bus für weitere Fahrten nicht mehr geeignet ist. D.h., dass wir mit Gruppenaktionen momentan sehr eingeschränkt sind.“

Die Kemptener Tafeln

„Wir sind die Kemptener Tafel, wir sammeln „überschüssige“, aber gute Lebensmittel und geben diese gegen einen kleinen Obolus an diejenigen weiter, die sie sich sonst nicht leisten können. Unsere ehrenamtlichen Helfer sind täglich mit viel Herz bei der Kemptner Tafel, holen Lebensmittel ab, sortieren sie und helfen bei der Ausgabe.

Pro Jahr werden ca. 6-8.000 Einkaufsberechtigungen ausgestellt, täglich kommen etwa 150 Kunden zur Tafel – mit Familienangehörigen versorgen wir ca. 450 Menschen täglich mit Lebensmitteln. Um die gerechte Verteilung der Warenspenden kümmern sich etwa 120 Helfer mit knapp 24.000 Stunden ehrenamtlicher Arbeit in den drei Ausgabestellen. Wir freuen uns, dass rund 115 Sponsoren regelmäßig Lebensmittel und Hygieneprodukte spenden, womit insgesamt jährlich eine Menge von stolzen 500 Tonnen Warenspenden zusammenkommt! Diese sind hauptsächlich Speditionen und die Lebensmittelindustrie – tatsächlich erhalten wir nur wenige Spenden von Supermärkten und Discountern.

Doch eine Tafel kann nicht auf rein ehrenamtlicher Basis betrieben werden. Wir haben einen Lager-Koordinator und zwei Teilzeitkräfte im Lager, zwei teure Kühltransporter mit Spritverbrauch, Ausgaben für Lagermiete, Versicherungen, Schutzkleidung, Transportkosten, … Diese Kosten können nicht durch die Beiträge der Tafel-Kunden gedeckt werden. Für ein gutes Fortbestehen der Tafel sind wir auf finanzielle Spenden angewiesen.“

Mit der hoffentlich großen Spende aus dem Tag der Musik hofft das City-Management zum einen die schutzbedürftigen Mädchen und deren Zuhause unterstützen zu können sowie einen Beitrag zum Erhalt der wichtigen Kemptener Tafeln leisten zu können.