Soziale und nachhaltige Projekte

Gemeinsam für mehr Nachhaltigkeit und soziales Engagement

Als Interessengemeinschaft für Kempten ist es für das City-Management wichtig sich neben einzelhandelsrelevanten Themen auch mit sozialen und nachhaltigen Projekten auseinanderzusetzen bzw. sich dafür einzusetzen. Deshalb beschäftigen wir uns mit unterschiedlichen Projekten, sind unterstützend, als Partner oder als Initiatoren tätig.

Wir sind bereits seit vielen Jahren beim Projekt “Die nette Toilette” gemeinsam mit der Stadt Kempten als Partner involviert, mit dem Aktionskreis Familienfreundliches Kempten betreuen wir “Die Helfende Hand” und “Refill”, die 2019 in ein gemeinsames Projekt zusammengelegt wurden. Als Initiatoren und Projektorganisator haben wir in Zusammenarbeit mit unserem Mitglied Antonio Gennaro von Caffè Baffetti den “Caffè Sospeso” nach Kempten gebracht.

Als vor wenigen Jahren das Nachhaltigkeits-Projekt “Recup” ins Leben gerufen wurde, fungierten wir als Partner und stehen stets mit unserem Netzwerk tatkräftig zur Seite.

Wer sich an den Projekten beteiligen oder sich einbringen möchte, hat die Möglichkeit sich mithilfe unten aufgeführter PDF-Dateien für das entsprechende Projekt anzumelden.


Die “Nette Toilette”

Die “Nette Toilette” ist eine Gemeinschaftsaktion der Stadt Kempten, des City-Management Kempten und der örtlichen Gastronomie. Mit der Aktion “Nette Toilette” verfügt die Stadt Kempten über ein flächendeckendes Netz an öffentlich zugänglichen Toiletten v. a. im innerstädtischen Bereich. Neben den bestehenden öffentlichen Toilettenanlagen stellen mehrere gastronomische Betriebe ihre Toiletten zu ihren Öffnungszeiten der Allgemeinheit zur Benutzung zur Verfügung. Im Übersichtsplan “Nette Toilette” finden Sie außerdem eine Auflistung aller Behindertentoiletten im Stadtgebiet.

Die offizielle Homepage der netten Toilette www.die-nette-toilette.de informiert anhand eines Stadtplanes über die Standorte der insgesamt 14 zur Verfügung stehenden Toiletten, davon 11 in der Innenstadt und 3 am Stadtrand.

Die Aktion “Nette Toilette” wird von folgenden Gastronomen angeboten:

  • Ratscafe, Rathausplatz 15 – 17
  • Eiscafe Venezia, An der Sutt 14
  • Restaurant “Lagune”, St.-Mang-Platz 17
  • Eiscafe Mauritius, Kronenstraße 18 
  • Künstlerhaus Kempten, Beethovenstraße 2
  • Restaurant “Storchennest”, Bahnhofstraße 6
  • PurNatur, Kotterner Str. 78-80
  • Hotel Restaurant “Waldhorn”, Steufzgen 80
  • TV Kempten, Aybühlweg 6

Weitere öffentliche Toiletten:

  • Zumsteinhaus, Zumsteingarten
  • Stadtverwaltung, Rathausplatz 22
  • Parkhaus Königsplatz, Am Königsplatz
  • Café am Stadtweiher, Feichtmayrstraße
  • Engelhaldepark, Kiosk im Engelhaldepark


“Die Helfende Hand” und “Refill”

Die Attraktivität von Lebensräumen für Familien ist ein wichtiger Standortfaktor für Kommunen. Familienfreundlichkeit steigert die Innovationsdynamik und sichert Kaufkraft. Nach einer Bestandsaufnahme von familienorientierten Serviceleistungen des Kemptener Einzelhandels haben der Aktionskreis Familienfreundliches Kempten e.V. und das City-Management Kempten in 2013 die Plakette “Die helfende Hand” ins Leben gerufen und 2019 mit dem Projekt “Refill” zusammengelegt.
Bis heute haben sich über 70 Einzelhändler, Gastronomen und Einrichtungen mit dieser Plakette verpflichtet, familienfreundliche Qualitätsstandards anzubieten.

Auch künftig erhalten alle Geschäfte, die sich verpflichten, diese familienfreundlichen Leistungen anzubieten, die Plakette “Die Helfende Hand in Kempten”. Um Ihre Familienfreundlichkeit darzustellen, wird diese Plakette sichtbar an der Eingangstür angebracht. Zusätzlich werden die familienfreundlichen Leistungen mit einem Flyer beworben.

Im Jahr 2019 haben wir die Helfende Hand um die gemeinnützige Initiative Refill ergänzt. Refill setzt sich dafür ein, Leitungswasser kostenfrei in mitgebrachten Gefäßen auffüllen zu lassen. Hauptziele sind die Unterstützung von Menschen in einer Notlage, Vermeidung von Plastikmüll sowie die Verbesserung der Gesundheit, indem jeder genug Wasser trinkt. Um die Themen Familienfreundlichkeit sowie die Möglichkeit der Bereitstellung kostenlosen Leitungswassers im Zuge von Refill darzustellen, ist eine neue Plakette entwickelt worden, die gut sichtbar an der Eingangstür der beteiligten Betriebe angebracht ist. Mit einem neuen Flyer werden die familienfreundlichen Serviceleistungen zusätzlich beworben. Außerdem werden die teilnehmenden Unternehmen auf der Internetseite des Aktionskreises Familienfreundliches Kempten unter www.familien-kempten.de sowie auf www.refill-deutschland.de dargestellt und NEU auch das Thema Refill integriert.

Unternehmen, die diese familienorientierten Serviceleistungen anbieten können und möchten, schicken die Selbstverpflichtungserklärung ausgefüllt an uns zurück. Für die Plakette fällt ein Kostenbeitrag von einmalig 30,- € zzgl. MwSt. (15,- € zzgl. MwSt. Mitglieder City-Management und Aktionskreis Familienfreundliches Kempten) an.

Hinter der Plakette verbergen sich folgende familienfreundliche Serviceleistungen:

  • wir lassen…im Notfall telefonieren
  • wir helfen…bei Barrierehindernissen
  • wir achten…auf hilfsbedürftige Personen und bedienen diese gegebenenfalls bevorzugt
  • wir haben…eine Sitzmöglichkeit zum kurzen Ausruhen
  • wir haben…einen Erste-Hilfe-Kasten
  • wir helfen…Kindern, die in einer Notlage sind
  • wir halten…für Kinder Spiele und/oder Kinderbücher bereit
  • wir lassen in dringenden Fällen Toilettennutzung zu, bzw. weisen zur „Netten Toilette“
  • wir helfen…in der Stadt den Weg zu finden, ein Innenstadtplan liegt bei uns aus

2016 wurde das Thema mit neuen Inhalten aufgewertet und um die Darstellung folgender, zusätzlicher Serviceleistungen erweitert:

  • wir bieten…im Notfall einen Platz zum Wickeln an
  • wir bieten…einen Rückzugsraum für stillende Mütter an 
  • wir ermöglichen…die Kinderwagennutzung in unserem Geschäft

Optional bieten einige teilnehmende Geschäfte die Möglichkeit, im Sinne von Refill kostenfrei Leitungswasser in ein mitgebrachtes Behältnis befüllen zu lassen. Ebenso können Toiletten benutzt werden, es werden Wickel- und Stillmöglichkeiten angeboten sowie ein barrierefreier Zugang und Beweglichkeit für Kinderwägen ermöglicht.


“Caffè Sospeso”

In Italien ist der Caffè Sospeso weit verbreitet, das Prinzip entstand in der Region um Neapel. Dort begannen Menschen sich in einer Krise gegenseitig Kaffee zu bezahlen. Es funktioniert denkbar einfach: In allen teilnehmenden Cafés und Bäckereien kann ein Kunde ein Getränk, in der Regel Kaffee bestellen, aber zwei bezahlen. Das zweite Getränk wird “aufgeschoben” und kann im Anschluss von Bedürftigen bestellt werden. Der “sospeso” wird notiert, ob auf einer Tafel, mit einer Murmel im Glas oder anders, ist egal.

Dem Aufruf des City-Managements und seines Mitglieds Antonio Gennaro von Caffé Baffetti sind spontan elf Gastronomen und Geschäfte in der Innenstadt gefolgt – und es werden mehr. Auch von Kunden wird diese einfache Möglichkeit, anderen eine Freude zu machen, sehr gut genutzt. Aktuell fehlt es eher an der “Abnahme” der aufgeschobenen Kaffee. Das City-Management arbeitet intensiv an diesem Thema und hat deshalb ein Gutscheinsystem eingeführt.

Um die eventuell bestehende Hemmschwelle bei Bedürftigen zu senken, können diese Gutscheine beim Warenhaus der Diakonie und bei den Tafel-Ausgabestellen des Roten Kreuz erhalten. Auch die teilnehmenden Gastronomen und Cafés können direkt Gutscheine für Bedürftige oder an die Spender ausgeben. Natürlich kann ein Kaffee weiterhin auch ohne Gutschein bezogen werden.

Die teilnehmenden Geschäfte machen über Türaufkleber und Flyer auf die Aktion aufmerksam. Hier gibt es den “Caffè Sospeso”:

  • Caffé Baffetti
  • Caffé Bellazzo
  • Caffé Roma
  • Conditorei Wipper
  • Café Etwas
  • da Toni
  • Marktcafé Liebenstein
  • Künstlerhaus
  • AZ Service-Center Bahnhofstraße
  • Franz & Xaver
  • Pano Brot & Kaffee

Anmeldeformular

PDF, 150 KB


“RECUP”

RECUP ist die nachhaltige Alternative zu Einwegbechern und das erste flächendeckend einsetzbare Mehrwegbecher-Pfandsystem für Coffee-to-go. Wichtig ist den Gründern Fabrian Eckert und FLorian Pachaly, dass mit ihrem Pfandsystem die “Coffee-to-go-Philosophie” weitergelebt wird: Verfügbar, bequem und einfach – aber eben ressourcenschonend und mit gutem Gewissen!

Coffee-to-go ist ein beliebtes Lifestyleprodukt – bei der Ökobilanz zeigt sich aber, dass die damit verbundenen Einwegbecher ein echtes Problem für die Umwelt sind. Laut Deutscher Umwelthilfe e.V. (2015) werden allein in Deutschland jährlich 2,8 Milliarden Coffee-to-go-Einwegbecher verbraucht – 320.000 Becher pro Stunde! Hier greift das Pfandbechersystem.

Kaffeegenießer kaufen ihren Kaffee in einem der Partner-Cafés im RECUP, hinterlegen 1,- € Pfand und erhalten gegenüber dem Kaffee im Einwegbecher zusätzlich einen Preisvorteil. Leere Becher können bei allen RECUP-Partner wieder abgegeben werden, um das Pfand zurückzuerhalten. Die Becher werden gereinigt und anschließend wieder eingesetzt.

Kaffeeanbieter können die RECUPs für 1,- € pro Becher von RECUP beziehen, diese Kosten werden durch das Pfand an den Kunden weitergegeben. Bringt der Kunde den Becher woanders zurück, kostet der RECUP den Kaffeeanbieter effektiv nichts. Außerdem werden durch den Einsatz von RECUPs die Kosten für die Einwegbecher eingespart. Monatlich fällt lediglich eine geringe Systemnutzungsgebühr an, die die Verlinkung auf eine App, die Bereitstellung der Becherlogistik sowie die Nutzungsrechte beinhaltet. Je mehr Unternehmen teilnehmen, desto besser funktioniert das System – die Teilnehmer beeinflussen sich gegenseitig positiv.

Städte und Kommungen können das Pfandsystem begleiten. Speziell designte Skyline-Editionen stärken die Identifikation der Nutzer mit dem Pfandbecher und sorgen für mehr Aufmerksamkeit!

In Kempten nehmen diese Unternehmen bereits am RECUP-Projekt teil:

  • Hubert Wipper Conditorei Bäckerei
  • Centro Café Bar Proseccheria
  • Konditorei Brommler
  • PurNatur
  • Bäckerei Reiter
  • Künstlerhaus
  • Marktcafé Liebenstein
  • Gaumengold
  • Bäckerei Konditorei Andreas Speiser
  • Weltladen Kempten
  • Residenz-Café
  • Bäckerei Hamma
  • Lucky Fabric Season

Weiterführende Informationen und wie auch Sie bei RECUP mitmachen können, finden Sie unter www.recup.de.